Als Alternative zu einem Dampfreiniger haben wir mal einen Fensterreiniger Test gemacht, um unsere Fenster vom letzten Sommerdreck zu reinigen.

Kärcher Fenstersauger WV 2 Plus im Test

Im Test haben wir die Kärcher Fenstersauger WV 2 Plus und WV 5 Plus aus der Homeline Edition. Da der Kärcher Fensterreiniger WV 2 Plus sich lediglich hinsichtlich einiger technischer Merkmale von seinem Schwestermodell WV 5 Plus unterscheidet, haben wir beide Modelle im Test zusammengefasst.

Fenstersauger WV 2 Set

WV 2 Set – Sauger mit Abziehlippe, Sprühflasche, Aufsatz mit Microfaserwischer, Reinigungskonzentrat und Anleitung

Das neuere WV 2 Modell im Test hat einen leistungsfähigeren Akku im Vergleich zu früheren Modellen (WV 50, 60, 75 Reihe) erhalten, sodass Kärcher hier eine echte Weiterentwicklung gemacht hat. Der Kärcher Fenstersauger WV 5 wartet im Vergleich zum WV 2 mit einem stärkeren Akku auf, sodass man bei größeren Fensterflächen im Haushalt keine Angst haben muss, dass es durch Ladezeiten zu einer längeren Unterbrechung kommt. Tatsächlich hält der Akku des WV 5 Plus durch den größeren Akku ein ganze Zeit länger als beim WV 2 Plus – insgesamt schafft er 35 statt 20 Minuten, wobei 20 Minuten bereits sehr respektabel sind. Mit der 20 minütigen Akkulaufzeit schafft man nämlich mit dem Kärcher WV 2 im Test immerhin ca. 75 qm Fensterfläche, wohingegen man mit dem stärkeren WV 5 Plus ganze 100 qm reinigen kann.
Der Akku als Herzstück des Fensterreinigers treibt einen Sauger an, der das Wasser auf der Scheibe beim Abziehen zwischen den Abziehlippen aufsaugt und in einem separaten Behälter auffängt. Die Teleskopstange wurde von uns nicht verwendet, da die Fensterhöhe 2 Meter beträgt. Wer höhere Fenster, z.B. Dachfenster hat, sollte die Verlängerung auf jeden Fall in Erwägung ziehen (Stil separat erhältlich). Dadurch kann man sich riskante Balance-Akte auf Leitern sparen. Das mitgelieferte Reinigungskonzentrat wird einfach zusammen mit Wasser in die mitgelieferte Sprühflasche umgefüllt. Durch die Wasser-Konzentrat-Lösung benötigt man keinen Putzeimer, Putzlappen und literweise Wasser. Es entstehen auch keine Wasserflecken auf dem Boden durch verschüttetes Wasser. Dies ist besonders bei empfindlichen Parkett von Interesse. So macht Fenster putzen wieder Spaß!

Unser Testbereich

Da unser Haus an mehreren Feldern angrenzt, werden die 4 Meter breite Fensterwand (reicht bis zum Boden) leider schnell staubig. Des Weiteren setzen sich Blütenpollen,

Regenwasser und allerhand Ablagerungen von Kleintieren dort fest. All diese Umwelteinflüsse bewirken, dass die Fenster leider immer sehr schnell stumpf, undurchsichtig und „blind“ wirken. Die Fenster stellen folglich für unseren Kärcher Fensterreiniger im Test eine echte Herausforderung dar.

Der Kärcher Fenstersauger im Einsatz (Schritt für Schritt Anleitung)

Fensterreiniger Kärcher WV 2 Plus

Der Fensterreiniger WV 2 Plus im Einsatz

  1. Die Fenster werden mit dem mitgelieferten Reinigungkonzentrat ordentlich eingesprüht (Konzentrat vorher einfach in die Sprühflasche umfüllen und mit Wasser auffüllen)
  2. Danach wird das Konzentrat mit dem mitglieferten Mikrofaser-Wischer ordentlich eingerieben, dann kurz einwirken lassen
  3. Abschließend zieht man den Fenstersauger von oben nach unten in einem langsamen Tempo und saugt das Wischwasser wieder auf (am Ende kurz verharren)
  4. Fortführung des dritten Arbeitsgangs; Achtung: die Bahnen sollten sich immer etwas überlappen
  5. TIPP: Wer ganz kleine Wasserflecken an den Eckrändern der Fensterflächen unbedingt vermeiden möchte, der kann vor Schritt 3 mit einem trockenen Tuch die inneren Fensterränder trocken abwischen und erst dann zu Punkt 3 übergeht.

Zwischenergebnis des Fensterreiniger-Test

Die Fenstersauger Kärcher WV 2 Plus und WV 5 Plus haben ganze Arbeit geleistet: Berücksichtigt man Vor- und Nachbereitung sowie die reine Arbeitszeit, so war das Fensterputzen noch nie so schnell und gründlich erledigt. Es war kein Nachpolieren notwendig – die Fenster waren erstaunlich klar und streifenfrei. Im Auffangbehälter des Fenstersaugers hat sich dafür das ganze dreckige Wischwasser befunden, welches einfach durch ein Ablassventil in der Toilette oder dem Waschbecken entsorgt wurde. Für die Innen- und Außenfensterflächen (insgesamt ca. 16 qm Fläche) haben wir im Test ca. 20 min gebraucht, wobei der Akku lediglich 8 Minuten verwendet wurde. Legt man eine Akkulaufzeit von ca. 20 Minuten beim Kärcher WV 2 zugrunde, hätte man mit der Restakkuleistung noch einige Fenster putzen können! Hervorzuheben ist noch, dass es zu keinen Ermüdungen des Armes gekommen ist, da der Fensterreiniger WV 2 Plus mit 600 g recht leicht ist und damit 50 g leichter als der WV 5 Plus. Der WV 5 Plus dagegen hat einen stärkeren Akku als der WV 2 und hält immerhin 10 min länger im Betrieb. Der neue WV 2 hat nicht zu Unrecht auch den Red Dot Design Award erhalten –  liegt er doch ergonomisch in der Hand und überzeugt durch ein ansprechendes Design.

Fenstersauger Kärcher – der WV 2 ist unsere Kaufempfehlung!

Aufgrund der guten Akkulaufzeit und des geringeren Gewichts empfehlen wir den brandneuen WV 2 Plus. Mit diesem sind Sie für die meisten Einsatzbereiche gewappnet und er kostet etwas weniger als der von der Ausstattung vergleichbare WV 5 Plus. Dafür gibt es beim WV 5 mehr Akku-Leistung! Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, mit diesen beiden Helfern wird Fensterputzen wieder zum Vergnügen!
Als sinnvolles Zubehör empfehlen sich das Verlängerungsset bei hohen Fenstern. Des Weiteren empfehlen wir die Verwendung des Kärcher Fensterreiniger Konzentrats RM 500, welches dank des hohen Konzentrats locker für ca. 6l Reinigungslösung reicht (mitgeliefert wird leider nur ein Pröbchen!). Der Reiniger löst erstaunlich mühelos Fett und andere Rückstände von der Scheibe oder dem Spiegel und hinterlässt keine Schlieren oder Streifen.

->Hier klicken für mehr Infos & Rezensionen zum Kärcher WV 2 Plus (Testsieger)
->Noch mehr Infos & Rezensionen zum Kärcher WV 5 Plus

Weitere Infos:
7 goldene Tipps für die Fensterreinigung mit dem Kärcher Fenstersauger
  1. Achten Sie auf den richtigen Winkel beim Abziehen: dieser sollte nicht zu flach aber auch nicht zu steil sein
  2. Wenn Sie an der unteren Kante angekommen sind, sollten Sie noch mal langsam kurz verharren und das Wasser absaugen, ansonsten kann es vielleicht etwas tropfen
  3. Sprühen Sie ausreichend Reinigungsflüssigkeit auf die Fenster! Zu wenig Flüssigkeit und damit eine zu trockene Oberfläche erzeugt Schlieren beim Abziehen!
  4. Sollten Sie gar kein Reinigungsmittel verwenden wollen, können Sie die Fensterflächen auch mit einem Dampfreiniger durch Abdampfen vorbereiten.
  5. Der Mikrofaserbezug lässt sich bei 60 °C in der Waschmaschine waschen. Durch regelmäßiges Waschen entstehen keine Schlieren.
  6. Die Abziehlippen sollte man regelmäßig während der Reinigung mit einem trockenen Tuch abwischen – so setzen sich keine Schmutzpartikel ab und es entstehen keine Streifen.
  7. Weitere Anwendungsgebiete für den Fenstersauger: Spiegel, Fliesen (z.B. Wandfliesen im Badezimmer ohne Fenster), Glastüren, Duschkabinen oder auch Glastische werden schnell mit dem Fensterreiniger wieder sauber

->Hier klicken für mehr Infos & Rezensionen zum Kärcher WV 2 Plus (Testsieger)
->Noch mehr Infos & Rezensionen zum Kärcher WV 5 Plus

Kärcher 1.633-301.0 Fenstersauger WV2 Plus

Preis: EUR 58,84

4.4 von 5 Sternen (3488 Bewertungen)

39 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 36,95

Kärcher Fenstersauger Test: WV 2 & WV 5 Plus Fensterreiniger: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,96 von 5 Punkten, basierend auf 217 abgegebenen Stimmen.

Loading...